Aktuelles

 

Siesta – Eine Performance Installation

Fotos: Theresa Scheitzenhammer, Mey Seifan, Yara Seifan

HochX Theater und Live Art, Entenbachstr. 37, 81541 München
Sa, 1. Juli 2017, 16.00 Uhr
So, 2. Juli 2017, 16.00 Uhr
Mo, 3. Juli 2017, 16.00 Uhr
Di, 4. Juli 2017, 16.00 Uhr
Dauer ca. 90 Minuten, begrenzte Zuschauerzahl!

Installation und Gespräch mit den Künstlern ohne Performance, : Mi, 5. .Juli 16. 00- 20.00 Uhr
Infos & Tickets unter www.theater-hochx.de

“Vor einer Weile sah ich mich und alle meine Leute gemeinsam auf dem Wasser laufen. Blaues, tiefes Wasser, welches unsere Häuser halb geflutet hat. Ich habe mich, mich selbst und meine Leute auf dem Wasser laufen sehen, blau und tief, welches unsere Häuser halb geflutet hat.“    Salam Hasan 25.07.2011
Wir alle träumen im Schlaf. Aber was träumen wir, wenn uns der Schlaf an einem Behelfsort oder in einer vorübergehenden Situation übermannt? In einem Gefängnis oder in einem Flüchtlingslager, im Niemandsland oder gar im Zelt? Vielleicht sogar einer Stadt aus Zelten in einer Stoffstadt?
Im syrischen Bürgerkrieg wurden und werden Städte zerstört. Deren Einwohner fliehen und bauen sich neue Zeltstädte aus Stoff – in der Hoffnung, dass dies nur vorübergehend sei. Doch nach sechs Jahren sind die Stoffstädte immer noch da und mit ihnen die Nöte, Hoffnungen und Träume ihrer Bewohner.
Die syrische Choreographin und Theatermacherin Mey Seifan sammelt seit 2011 in ihrem „Traumarchiv“ die Träume von Syrern. Aus den bislang mehr als 300 gesammelten Erzählungen entstand 2013 die choreographische Trilogie „Zerstörung für Anfänger“.
Die interdisziplinäre Performance-Installation SIESTA setzt das „Syrian Dream Project“ nun fort: Performer*innen und Publikum errichten gemeinsam im HochX ein Traumlager mit unterschiedlichen Stationen. Reihenfolge, Tempo und Intensität der Begegnungen im „Traumparcours“ dürfen die Besucher*innen selbst bestimmen, um in eine Atmosphäre aus Licht, Duft, Bildern und Klängen einzutauchen. Das Geschehen folgt dabei selbst einer Traumlogik, ist sprunghaft-assoziativ, voller Überraschungen und dunkler Geheimnisse. Mitgenommen auf eine Reise in das kollektive Unterbewußtsein träumender Syrer werden die Zuschauer selbst zu Träumenden.
Zum Abschluss der Vorstellungsreihe wird die Installation am 5. Juli tagsüber öffentlich zugänglich sein. Zuschauerinnen und Zuschauer können so in das Traum-Camp zurückkehren, sich an das Erlebte erinnern und so Einblicke in den Probenprozess gewinnen.
Mit: Hiba Al Ansare, Shadi Ali, Anna Banout, Anna Banout, Amal Khoury, Martine-Nicole Rojina, Chriska Wagner
Und: Mert Akbal , Ismail Fayed, Rami Farah, Adham Hafez
Inszenierung und Projektleitung: Mey Seifan
Dramaturgie: Ziad Adwan
Bühne und Ausstattung: Theresa Scheitzenhammer
Musik: David Hermann, Shadi Ali
Wissenschaftliche Beratung: Ph.D. Victor Spoormaker, Mert Akbal
Texte und Künstlerische Beratung: Martine-Nicole Rojina, Chriska Wagner
Übersetzung und Bearbeitung Traumarchiv: Ismail Fayed, Ziad Adwan. Assistenz: Layal Seifan. PR&Produktion: Rat&Tat kulturbuero
Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, die Genossenschaft Prinzenallee 58 (PA58) und Float Berlin/München