Zerstörung für Anfänger/ Destruction for Beginners

Basierend auf dem „Syrian Dreams Archive“ wurde die Trilogie „Zerstörung für Anfänger“ in den Jahren 2013-2015 vor allem in Deutschland aufgeführt. Die Trilogie zeigt eine Choreographie, die sich mit Krieg, Zerstörung, Zusammenbruch und Vergänglichkeit befasst. Mit diesen Konzepten setzt sie sich auf verschiedenen Ebenen auseinander: Der Welt des Unterbewusstseins, der Struktur von Träumen, sowie mit Paradigmen und Symbolen. Im Verlauf dieser drei Jahre widmete sich die Trilogie den Fragen nach der fortlaufenden Entwicklung der Zerstörung und den Reaktionen darauf, die viele Syrer gezeigt haben, um mit der Situation umzugehen. Träume mögen sich wie ein sicherer Platz anfühlen, aber manchmal sind ihrer Überreste sehr gegenwärtig in unserem täglichen Leben

Zerstörung für Anfänger 1

„Zerstörung für Anfänger“ ist eine choreografische Untersuchung, die den Versuch unternimmt, Abläufe von Zusammenbrüchen, Zerstörung und Vertreibung darzustellen. Als Hintergrund dienen die jeweiligen sozialen, 


kulturellen und politischen Erfahrungen der syrischen Akteure, deren Heimatländer sich seit längerem in einer Phase des Umbruches mit ungewissem Ausgang befinden.


Mittels intellektuellem Diskurs, Verspieltheit, physischer Interaktion und Sarkasmus unternehmen die Darsteller den Versuch, dicke Schichten historischer und kultureller Anreicherung zu „annullieren“ und klischierte Wahrnehmungs­strukturen als solche aufzudecken. Eine Dramaturgie der Dekonstruktion dient als Möglichkeit, dem Verstehen und Verständnis neuer Realitäten Raum zu schaffen.

Performance und Kreation: Mey Seifan, Martine-Nicole Rojina, Enik

Konzept, Choreografie und Projektleitung: Mey Seifan

Künstlerische Mitarbeit: Ziad Adwan

Ehrengast: Amer Matar

Licht: Rainer Ludwig

Uraufführung: 7. Dezember 2013, i-camp / neues theater München/ courage_loading

 

Die Vorstellungen von Zerstörung für Anfänger 1 finden mit freundlicher Unterstützung durch eine Debutförderung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München sowie durch i-camp/neues theater München im Rahmen der Reihe courage_loading statt.

Zerstörung für Anfänger 2

Im zweiten Teil der Serie „Zerstörung für Anfänger“ führt Mey Seifan ihre Idee, Träume von Syrerinnen und Syrern in choreographische Bilder zu übersetzen, weiter. Sie arbeitet mit neuem Traummaterial und geht der Frage nach, wie sich das Konzept von Zerstörung entwickeln kann. Was passiert, wenn in der Kunst, in einer Gesellschaft alles in Trümmern liegt? Kann Zerstörung Nährboden für Neues sein? Wachsen Träume etwa dort am besten? Ausgangspunkt der Performance ist die Zerstörung des ersten Teils, um mit den sich ergebenden Bruchstücken etwas Neues zu konstruieren.

 

Performance und Kreation: Fatina Laila, Ayham Majid Agha & Mey Seifan

Konzept, Choreografie und Projektleitung: Mey Seifan

Inszenierung: Mey Seifan, Ziad Adwan

Musik: Enik & Martine-Nicole Rojina

Malerei: Hiba Al Ansari

Ehrengast: Amer Matar

Licht: Rainer Ludwig

Uraufführung: 09. Oktober 2014, i-camp / neues theater München/ RODEO FESTIVAL

Eine Produktion von Tanween Company in Koproduktion mit RODEO 2014. In Zusammenarbeit mit dem i-camp /neues theater München.

Gefördert von Cultural Resource’s Production Awards Program.

Zerstörung für Anfänger 1 reloaded

Mit der Neufassung „Zerstörung für Anfänger 1 reloaded“ stellt sie sich die Frage, was man aktuell noch über ein Land erzählen kann, in dem Krieg bereits so sehr zur Normalität geworden ist, dass wir ihn kaum noch wahrnehmen. Wie antworten die Syrer auf die gleichen, bereits vor zwei Jahren gestellten Fragen, was träumen sie heute? Gibt es eine „entwickelte“ Zerstörung oder bleibt Zerstörung eine unveränderte Metapher? Und: Was bleibt übrig von einer Performance, die vor zwei Jahren am gleichen Ort aufgeführt wurde?

Aus den Nachtträumen ihrer syrischen Landsleute entsteht ein Stück, dessen Struktur chaotisch und abgehakt bleibt – wie ein erlebter Traum – und dessen Sinn als „nicht von dieser Welt“ erscheinen mag.

Eine Performance von und mit: Mey Seifan, Martine-Nicole Rojina, Ziad Adwan

Konzept, Choreografie und Projektleitung: Mey Seifan

Künstlerische Mitarbeit: Ziad Adwan

Musik: Enik & Martine-Nicole Rojina

Ehrengast: Amer Matar

Licht: Rainer Ludwig

Uraufführung: 15. Juli 2015,  i-camp / neues theater München/ Wilde Tendenzen 4

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München


Destruction for Beginners

Based on the Syrian Dream archive, the trilogy of Destruction for Beginners were performed mainly in Germany in 2013, 2014, 2015. The trilogy is a choreography research that explores war, destruction, collapse and evanescence. It deals with these concepts through various levels; the subconscious world, the dream structure, and the paradigms of symbols. In the course of three years, the trilogy challenges questions such as the development of the destruction and the reactions many Syrians have adopted to deal with it. Dreams might feel a safe place, but sometimes its leavings are very present in our daily lives, and perhaps, on some occasions, they shape our daily life.